Ausflug an den NIederrhein, nach Haldern

Nachdem wir jetzt so langsam in Woche “achwassweißich” von Corona sind, machen die Camping- und Stellplätze wieder auf. Wir haben uns recht spontan entschieden ein langes Wochenende mit dem WoMo zu verbringen. Das gestaltete sich aber als schwierig, da viele Plätze ausgebucht waren, oder für 1-2 Nächte einen halt nicht wollten. So habe ich etwas rum telefoniert und wie sind letztendlich in Haldern gelandet. Auf dem Campingplatz vom Strandhaus Sonsfeld. Die Übernachtung mit WoMo und 2 Personen liegt hier bei charmanten 13€, das ist echt günstig.

So sind wir Freitag Spätnachmittags dorthin aufgebrochen. Nach einem knappen Stündchen Fahrt waren wir dort und wurden herzlich empfangen. Wir bekamen einen Stellplatz mit toller Aussicht, besser als auf der vollen Womo-Wiese, mit Blick auf das Haffensche Landwehr und in die Ferne.

Am Abend hat uns dann noch ein toller Sonnenuntergang erwartet.

Nach einer entspannten Nacht wurden wir am nächsten Morgen wach … und es war herrlich still. Nicht das sonst übliche Gewusel, sonst alles sehr relaxed. So gab es mal erst einen frischen Kaffee.

Nach dem Frühstück ging es dann auf eine Wanderung um die angrenzenden Seen des Reeser Meeres. Hierbei trafen wir auf sehr neugierige Kühne und fanden auch einen richtig tollen Cache (GC 10.000 oder Heavy Metal). Pünktlich zum Beginn des Regens waren wir dann wieder am WoMo zurück.

Nach einem Abendessen ging es dann in die Koje und am Sonntag dann ganz entspannt zurück nach Hause.

Auf dem Rückweg haben wir noch den einen oder anderen Cache mitgenommen. “Manche” haben dafür sogar ihr Crocs aus dem WoMo geholt, um die zu loggen 🙂

Fazit: Ein toller Kurzurlaub, auf einem rustikalen Campingplatz, der sehr sauber ist und alles hat, was man braucht. Ein netter Empfang, Duschen, WC, Frischwasser und Entsorgung. Dazu eine ganz entspannte Atmosphäre, ohne viel Gewusel. Da fahren wir bestimmt nochmal hin.

Leave us a Message

*