Der 3 Türme Weg in Hagen

Am Freitag morgen las ich in der rp-online und fand dort einen Artikel über den “3 Türme Weg” in Hagen. Dieser ist der Erste Premiumwanderweg im Ruhrgebiet. Da für Sonntag ja gutes Wetter angesagt war, kam die Idee auf, den Tag auf dem Wanderweg zu verbringen 🙂

So ging es also Sonntags los und gegen Mittag war der Startpunkt erreicht. Es sind reichlich Parkplätze vorhanden. Am Start steht auch ein Tafel, welche über den 3 Türme Weg informiert.

Los geht es, und zwar eine ganze Weile direkt bergauf. Man geht durch Kleingärten und kann so einen Blick auf Hagen werfen, das im Tal liegt.

Nachdem es eine Weile stetig bergauf geht, kommt man dann zum 1. der 3 Türme.

Das ist der Bismarck-Turm er liegt auf einem Plateau. Am Sonntag waren noch ein paar Camper vor Ort, die direkt davor ihre Zelte aufgeschlagen hatten.

Es geht dann weiter auf dem sehr gut ausgeschilderten Wanderweg, hinein in den Wald. Hier war die Luft sehr angenehm, es waren mal wieder um die 30° herum, der Standard für diesen Sommer :). Nun schlängelt sich der Weg auf bequem zu laufenden Wegen durch den Wald.

Man kommt auch an einem Kunstwerk vorbei, einem Specht der aus einem Holzstamm heraus gearbeitet wurde. Dieser steht direkt am Wegesrand und lädt zu einer kleinen Pause in der Nähe ein.

Hier teilt sich dann der Weg und man läuft eine kleine Schleife, um zum 2. Turm zu gelangen.

Die Gegend hat mich teilweise an der bayerischen Wald erinnert. Schließlich gelangt man an den 2. Turm, der Kaiser-Friedrich-Turm.

Direkt an dem Turm gibt es eine nette kleine Gastwirtschaft. Wenn man Lust auf eine kleine Pause bei einem kühlen Getränk und evtl Kuchen hat, hier ist man richtig :). Man hat hier so ungefähr 2/3 der Strecke geschafft und hat sich die Pause dann auch redlich verdient.

Der Weg geht dann recht gerade weiter durch den Wald.

Nach einiger Zeit kommt man zu Turm Nummer 3, der sich vor einem aus dem Wald erhebt. Es ist der Eugen-Richter-Turm.

An dem Turm ist auch die Sternwarte Hagen, diese hatte aber leider geschlossen. Ist aber auch tagsüber eher schlecht mit Sterne gucken …

Nach gut einer halben Stunde ist man dann wieder am Startpunkt angekommen. Wenn man Lust und Laune hat kann man danach noch beim Asiaten einkehren, der direkt am Parkplatz liegt. Aber 16:30 war heute ein wenig früh dafür.

Fazit: Eine nette Wanderung, nicht besonders anspruchsvoll, gemütlich für Zwischendurch. Die 3 Türme lockern das ganze etwas auf und man hat immer mal wieder ein Zwischenziel worauf man sich freuen kann. Die Beschilderung ist klasse und man findet alle Abzweigungen problemlos.

Auch sind auf der Runde noch ein paar Geocaches versteckt, 5 Stück habe ich heute gesucht und gefunden, einer war mit zu weit vom Weg weg.

Leave us a Message

*